Heftiger Regen ließ erneut Keller volllaufen

Am Donnerstag Abend zog ein Unwetter über München hinweg. Insgesamt mussten 59 Unwettereinsätze von den Kräften der Feuerwehr München abgearbeitet werden.

DatumUhrzeitOrtMeldungAbt.
07.06.201818:11HochstraßeGebäude unter WasserSE
07.06.201818:11WestendstraßeGebäude unter WasserAU
07.06.201818:15LedererstraßeGebäude unter WasserMB
07.06.201818:16KlenzestraßeKeller unter WasserOF
07.06.201818:18PlatzlKeller unter WasserMB
07.06.201818:18Sendlinger StraßeGebäude unter WasserAU
07.06.201818:18TalKeller unter WasserAU
07.06.201818:20StephansplatzGebäude unter WasserAU
07.06.201818:20StollbergstraßeKeller unter WasserOF
07.06.201818:21TalKeller unter WasserHH
07.06.201818:26BayerstraßeGebäude unter WasserFO
07.06.201818:31BürkleinstraßeKeller unter WasserSE
07.06.201818:33Feuerwache 1 – HauptwacheWachbesetzungMO
07.06.201818:37RingseisstraßeKeller unter WasserFO
07.06.201818:38HeimperthstraßeWachbesetzungHH
07.06.201818:42MuspillistraßeWachbesetzungOF
07.06.201818:50EdelweißstraßeKeller unter WasserOF
07.06.201818:51FalkenturmstraßeKeller unter WasserHH
07.06.201819:02BräuhausstraßeGebäude unter WasserMB
07.06.201819:04LandwehrstraßeKeller unter WasserAU
07.06.201819:14Papa-Schmid-StraßeKeller unter WasserHH
07.06.201819:49TalKeller unter WasserOF
07.06.201820:43WestenriederstraßeKeller unter WasserMI
07.06.201821:02MüllerstraßeKeller unter WasserHH
07.06.201821:07PestalozzistraßeKeller unter WasserMB

Die starken Regenfälle und auch Hagelschauer betrafen vor allem den Innenstadtbereich Münchens. Die Einsätze umfassten zum größten Teil Wassereinbrüche in Kellerräume und Wohnungen sowie undichte Dächer. Größere Schäden blieben aus.

Die Feuerwehr München rät bei Unwetter und Starkregen:

  • Meiden Sie ungeschützte Orte, an denen Sie von Hagel oder von vom Sturm mitgerissenen Gegenständen getroffen werden könnten und suchen Sie Schutz in einem Gebäude.
  • Wenn noch ausreichend Zeit ist, sichern Sie draußen bewegliche Gegenstände wie Gartenmöbel, Fahrräder etc.
  • Schließen Sie bei Hagel und Wirbelstürmen die Fenster und halten Sie sich von ungeschützten Öffnungen fern.
  • Ist jemand verletzt, leisten Sie Erste Hilfe und rufen Sie gegebenenfalls den Notruf 112.
  • Achtung! Wenn durch Überflutung Heizöl oder andere gefährliche Substanzen freigesetzt worden sind, rufen Sie die Feuerwehr unter 112 an.